Ostern ist Neuanfang

Editorial zur Osterausgabe der Leutekirche

Endlich ist Frühling. Rasend schnell geht das in der Natur. Wo gerade noch Schnee lag, schauen die ersten grünen Spitzen durch den Boden. Das Frühjahr wirkt auch auf uns Menschen: Durch atmen, den Winter hinter mir lassen und neue Kraft tanken. Frühling ist Neuanfang: in der Natur und für uns Menschen.
Ostern ist Neuanfang. Ein starkes Bild, dass wir Ostern feiern, wenn der Frühling beginnt. Was die Jünger berichten, ist ein unglaublicher Neuanfang. Auferstehung! Neue Hoffnung, neuer Mut für die Jünger damals, die nach dem Tod Jesu getrauert haben. Für uns heute: Auch unser Leben wird auf eine neue Stufe gehoben, weil wir es mit anderen Augen anschauen dürfen.
Es gibt viele Osterbräuche. Sie können die Augen öffnen, wenn Erklärungen nicht mehr weiterkommen, wenn nur das Stottern bleibt. Aus einem Bergdorf wird von so einem uralten Osterbrauch erzählt:

Am Ostermorgen, beim ersten Glockenläuten, rennen die Menschen zum Brunnen des Dorfes und waschen sich das Gesicht und die Augen. Jeder greift mit seiner Hand in den Brunnen und berührt seine Augen damit. Ein einfacher Brauch. Mitten im Leben, zu Beginn des Frühjahrs, am Ostermorgen die Augen bewusst auswaschen und die Welt mit anderen Augen sehen.
Wer in diesem Dorf zum Brunnen rennt, ahnt, was es heißt, blind zu sein. Wenn sich einer selbst vor lauter Terminen aus den Augen verliert und blind für die eigenen Bedürfnisse wird. Oder wenn ein anderer seinen Partner nicht mehr sieht und nicht spürt, was ihn umtreibt. Oder wenn einer blind vor Trauer ist und der Schmerz ihn erdrückt.
Es gibt so vieles, was unsere Blicke trübt, was uns eingrenzt und den Weitblick nimmt. Die Enge des Alltags kann das sein. Oder das Verstecken hinter Illusionen und Fassaden. Unterbrechungen sind da heilsam.
Ostern ist so eine Unterbrechung, ein Neuanfang. „Jesus lebt, mit ihm auch ich“, heißt es in einem Osterlied. Wenn ich es in der Osternacht singe, dann spüre ich die Kraft von Ostern. Was ich an Leid und Trauer in Leutkirch erlebe, was das Leben von Menschen schwer macht, seh’ ich auf einmal mit anderen Augen. Manche Osterbräuche mögen nur Gewohnheit sein. Andere können der Versuch sein, einen neuen Blick zu riskieren. Waschen Sie doch am Ostermorgen mal Ihre Augen aus!
Neue Blickwinkel möchten wir auch mit unserer Oster ausgabe der Leutekirche eröffnen. Was passiert in der Leutkircher Kirchen gemeinde? Was bewegt uns an den Kar- und Ostertagen? Wir freuen uns auch wieder auf Rückmeldungen. Eine Mail schreiben, anrufen, auf der Straße ansprechen oder selbst aktiv werden, wenn Veränderung nötig ist

Benjamin Sigg Pastoralreferent