Der Dekan war da...

Leutekirche Juli 2018

... zum Gespräch mit dem Pastoralteam. Seine
Frage: Wie steht es um die Kirche in Leutkirch?
Was treibt sie um?


Wir haben von der Umfrage „Kirche am Ort“ berichtet.
Ihre Ergebnisse sind im Kirchenraum ausgestellt.
Die verschiedenen Rückmeldungen haben
uns gezeigt, wie vielfältig Kirche in Leutkirch ist.
Manches Lob tat gut. Zum Beispiel, dass die
soziale Arbeit wertgeschätzt wird oder dass wir
auf einem guten Weg in der Jugendarbeit sind.
Hier wollen wir weiterentwickeln und planen
gemeinsam mit der Bischof-Moser-Stiftung eine
Jugendreferenten-Stelle für die Kirchengemeinde.
Er oder sie soll Jugendliche ansprechen und Räume
schaffen, in denen Kirche und Glaube erlebt
werden können.


Wir wissen auch um die Lücken, die es gibt. Die
Umfrage hat das gezeigt. Da wurden Wünsche
geäußert und Vorschläge gemacht. Bei allem, was
noch getan werden könnte, fehlt uns gerade ein
Diakon besonders. Wir vermissen seinen aufmerksamen
und manchmal bohrenden Blick für die
Nöte in unserer Stadt.

Wir sehen auch, was weniger wird. Es macht
nachdenklich, wenn ein Kirchenaustritt gemeldet
wird und wenn wir spüren, dass Menschen Kirche
nicht mehr als sinnstiftend erfahren. Gleichzeitig
erleben wir, dass Kirche Halt gibt: am Lebensanfang
oder am Lebensende.
Kirche verändert sich. Das wollen wir gestalten.
Uns beschäftigt die Gestaltung des Kirchenraums
oder wie sich unser Kinder- und Familienzentrum
weiterentwickeln wird. Oder wir überlegen, wie
wir frischgebackene Eltern gut auf die Taufe
vorbereiten können.
Zum Glück gibt es bei manchen Themen verschiedene
Meinungen. Das darf so sein. Wir bitten
um Nachsicht, wenn wir etwas übersehen. Wir
werben aber auch um Mut. Letztlich wissen wir
auch, dass wir nicht alles in der Hand haben. Das
ist „Chefsache“. Wir dürfen darauf vertrauen, dass
Gottes Geist in unserer Kirche wirkt.

Pastoralreferent Benjamin Sigg